Welcher Zahnersatz ist der Richtige für mich?

Für viele Patienten ist es erst einmal ein Schreck, wenn sie das Wort Zahnersatz hören. Man fragt sich natürlich, wie viel die Krankenkasse zuzahlt und welche Höhe an Kosten man selbst tragen muss. Gibt es eine Härtefallregelung, wenn man ein geringes Einkommen hat? Auf all diese Fragen haben wir die passenden Antworten bereit.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten und Anwendungsgebiete:

  • Inlay
    Diese sogenannten Einlagefüllungen bekommen Sie, wenn wenig Zahnsubstanz fehlt und eine einfache Füllung aber trotzdem nicht ratsam ist. Inlays sind passgenaue Füllungen und werden in den Zahn eingeklebt. Dies ist vor allem der Fall, wenn an den Backenzähnen größere Defekte vorliegen – also er beispielsweise sehr von Karies zerstört ist. Das Inlay kann aus unterschiedlichen Materialien wie Gold oder Keramik gefertigt werden. Für Inlays ist es notwendig, einen Abdruck des Zahns zu machen, wodurch dann im Labor die Füllung angefertigt wird. Diese wird sodann in den Zahn zementiert.
  • Onlay
    Die Onlays werden aus den gleichen Materialien wie Inlays hergestellt. Sie greifen allerdings über die Zahnhöcker hinaus und ersetzen somit auch geschwächte und beschädigte Zahnwände. Onlays sind eine besondere Form der Zahnfüllung, die nicht in den Zahn eingebracht wird, sondern an der Oberfläche für Verstärkung sorgt.
  • Zahnkrone
    Die Kronen ersetzen bei einem stark geschädigten Zahn die größten Zahnteile. Sogenannte Pfeilerzähne, an denen die Prothesen befestigt werden, tragen auch Zahnkronen, je nach Behandlungsart. Diese Methode wird allerdings nur angewendet, wenn der entsprechende Zahn nach wie vor im Kieferknochen fest verankert und tragfähig ist. Wird jedoch der Zahn durch ein Implantat ersetzt, kommt darauf auch eine Zahnkrone. Es gibt Vollgußkronen aus Metall, Metallkeramische Kronen und Metallfreie Kronen aus Keramik, unter anderem auch aus Zircon.
  • Zahnbrücke
    Fehlt einem ein oder mehrere Zähne, so können Brücken Abhilfe schaffen. An Pfeilerzähnen werden die Kronen befestigt, an denen sodann die künstlichen Zähne befestigt werden. Brückenglieder werden verwendet um die Zahnlücke zu schließen. Die Zahnbrücken sind meistens ein festsitzender Zahnersatz und werden mit Zahnzement dauerhaft im Gebiss gehalten. Es gibt allerdings auch herausnehmbare Brücken. Diese werden an Teleskopkronen auf den Pfeilerzähnen verankert.
  • Teilprothese
    Mehrere fehlende Zähne werden durch Teilprothesen ersetzt. Hierbei ist allerdings die Voraussetzung, dass noch Zähne, oder vielmehr Zahnsubstanz vorhanden sind. Diese Prothesen können mit Klammern, Geschieben oder Teleskopkronen auf den eigenen restlichen Zähnen befestigt werden.
  • Vollprothese
    Wenn keine natürlichen Zähne mehr vorhanden sind, kommt eine Vollprothese zum Einsatz. Diese werden sowohl für den Ober- als auch den Unterkiefer angefertigt. Die traditionelle Art dieser Prothese ist herausnehmbar und haftet durch Unterdruck oder durch spezielle Haftcremes auf dem Zahnfleisch.
  • Zahnimplantat
    Alle Arten von Zahnersatz – also Brücken, Teilprothesen oder Vollprothesen – können mithilfe der Implantate die vorhandenen Zahnlücken oder zahnlose Kiefer versorgen. Den Zahnersatz auf Implantaten nennt man Suprakonstruktion.

Wie hoch sind die Zuzahlungen?

Welcher Zahnersatz ist der bloß Richtige?Seit längerem kann man sich nicht mehr darauf verlassen, dass die jeweilige Krankenkasse 50 Prozent der Gesamtkosten übernimmt. Wie viel man selbst zuzahlen muss, hängt im allgemeinen von der jeweiligen Behandlungsmethode und den regelmäßigen Routineuntersuchungen beim Zahnarzt ab. Der Festzuschuss bestimmt, wie hoch die Zuzahlung der Krankenkasse ist. Man sollte sich auf jeden Fall darauf einstellen, dass die Kasse nur einen Teil der Kosten übernimmt. Gerade bei größeren Behandlungen sollte man sich eine zweite Meinung einholen.

Zahlt die Krankenkasse angefertigten Zahnersatz im Ausland?

Für Zahnfüllungen, den man sich in einigen EU-Ländern anfertigen lässt, hat man die Möglichkeit, sich den Festzuschuss erstatten zu lassen. Dieser muss allerdings nach Deutschem Recht notwendig und von der Krankenkasse bewilligt worden sein.

Was muss man bei einer Härtefallregelung beachten?

Bei besonders niedrigem Einkommen kann die Härtefallregelung für Zahnersatzmaterial in Anspruch genommen werden. Hierbei werden die Festzuschüsse in doppelter Höhe von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Jedoch muss das Einkommen unterhalb einer bestimmten Grenze liegen. Die Krankenkasse übernimmt somit 100 Prozent der Regelleistung. Wer sich allerdings für keinen herkömmlichen, sondern einen äußerst hochwertigen Ersatz entscheidet, muss trotzdem zuzahlen.

Was bietet sich als preiswerter Zahnersatz an?

Zahnersatz_kostenJeder weiß, wie teuer künstliche Zähne sind, deswegen suchen besonders viele Patienten nach einer günstigeren Variante. Hier gibt es einige Möglichkeiten. Es bietet sich an, sich günstigen Ersatz im Ausland herstellen zu lassen. Hier kann man – genauso wie in Deutschland – sicher sein, dass alle Qualitätsstandrats zuverlässig erfüllt werden. Der Zahn wird mit CE-geprüften Materialien unter der Aufsicht deutscher Zahntechnikermeister gefertigt. Außerdem gibt es die Initiative „Zahnkrone zum Sparpreis“, die günstigen Zahnersatz anbietet. Dieser wird entweder, wie oben beschrieben, im Ausland oder in günstigen deutschen Labors gefertigt.

Was ist noch zu beachten?

Ist Parodontitis (Parodontose) vorhanden? Dann sollte vor der Versorgung mit einem Zahnersatz die erforderliche Parodontitis (Parodontose) Behandlung durchgeführt werden. Die weiteren Informationen dazu finden Sie im Parodontologie – Ratgeber.

Wenn eine Parodontitis (Parodontose) Therapie früher bereits stattgefunden hat, sollte vor einer Versorgung mit dem Zahnersatz eine planmäßige Unterstützende Parodontitis Therapie (UPT) vorgeplant werden.

Fazit:

Wer einen Zahnprothese benötigt, muss nicht gleich in Panik verfallen. Es gibt einige Wege, die Zähne wiederherzustellen, die Zahnlücken zu schließen, zahnlose Kiefer wieder mit den Zähnen zu versorgen. Heutzutage es kann ohne Schmerzen und auf Dauer erbringen. So kann Ästhetik und Funktion wieder hergestellt werden. Klar, dass es alles einiges kosten wird. Ein Komfortlösung wird immer mehr kosten als eine Standardlösung. Hier kann man nur ein TIPP geben: Kosten zu vergleichen.

Eine  umfassende Versorgung in einer Zahnarztpraxis in Krefeld mit fachübergreifendem Spektrum an zahnmedizinischen Leistungen aus einer Hand bringt klare Vorteile für Patienten.