Zähne bleichen – Unterschiede und Preisvergleiche

Zähne bleichen – Methoden und Kosten

Nur Kinder haben strahlend weiße Zähne. Bei Erwachsenen ist das Gebiss je nach Alter und Lebensweise mehr oder weniger gelb verfärbt. Sogar gründliche Pflege und regelmäßige Zahnarztbesuche können daran nichts ändern. Kaffee, Tee, Zigaretten, Alkohol und die Einnahme bestimmter Medikamente sorgen im Laufe der Jahre für einen Belag.

Unfälle, die die Zahnwurzel zerstören und Karies mit nachfolgender Wurzelbehandlung verfärben den betreffenden Zahn ebenfalls. Menschen im höheren Alter haben ohnehin gelbliche Zähne, da bei ihnen der Zahnschmelz so dünn ist, dass das darunter befindliche gelbe Zahnbein (Dentin) durchschimmert.

Wer seine Zähne bleichen lassen möchte, hat dazu verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Außerdem hängt die Gebiss-Verschönerung natürlich auch von den eigenen finanziellen Möglichkeiten ab: Da es sich um einen rein ästhetischen Eingriff handelt, kann der Patient nicht mit der Übernahme der Kosten für die Behandlung rechnen.

Zähne bleichen beim Zahnarzt

Zähne bleichenWer sich die Zahnaufhellung beim Zahnarzt machen lassen möchte, sollte zuvor noch eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen. Bei ihr werden sämtliche oberflächlichen Beläge gründlich entfernt. Die vorbereitende Behandlung kostet etwa 60 150 Euro, lohnt sich jedoch, weil sich die durch Plaque und Zahnstein verunreinigten Zähne schlecht bleichen lassen. Das Bleichmittel kann sie nicht durchdringen. Darüber hinaus kann man dadurch besser einschätzen, wie viele Stufen heller das Gebiss letztlich werden soll.

Patienten, die Zahnärzte miteinander vergleichen, stellen oft fest, dass sich die Zahnarztpraxen in Bezug auf die Bleaching Kosten unterscheiden. Zahnmediziner in Großstädten bieten meist kostengünstigere Zahnaufhellungen an als ihre Kollegen auf dem Land, da in der Stadt ein größerer Konkurrenzdruck herrscht.

Beim Zähne Bleichen hat der Patient das In-Office-, Home-Bleaching zur Wahl. Das In-Office-Bleaching findet in der Zahnarztpraxis statt. Ein besonders intensives In-Office-Bleaching nennt man Power-Bleaching. Das Aufhellen wird mithilfe eines auf die Zähne aufgebrachten Wasserstoffperoxid-Gels durchgeführt. Mitunter wird es noch mit einer speziellen UV-Lampe bestrahlt. Sie verkürzt die Behandlungszeit.

Zähne mit einer Verfärbung nach durchgeführter Wurzelbehandlung werden mit einer besonderen Bleach-Methode behandelt. Dazu bohrt der Zahnmediziner die Krone auf, dichtet den Zahnboden ab und füllt das Bleaching-Gel ein, das sehr viel stärker konzentriert ist als das üblicherweise verwendete. Danach verschließt er den Zahn mit einer provisorischen Füllung. Das Gel muss dann einige Tage einwirken.

Die Zahn-Einzelbehandlung wird so oft vorgenommen, bis der Zahn genauso hell ist wie die ihn umgebenden Zähne. Dann wird der Zahn ein letztes Mal innen gereinigt, getrocknet und mit einer Füllung geschlossen.

Das In-Office-Bleaching ist die teuerste Art des Zähne Aufhellens. Bei ihr muss der Patient – je nach Zahnarzt und Anzahl der zu bleichenden Zähne – mit Kosten ab etwa 300 bis 400 Euro rechnen. Das Bleaching nach durchgeführter Wurzelbehandlung kostet pro Zahn etwa 70 bis 100 Euro.

Bleaching_Zahnaufhellung_vorher_nachherPreisgünstiger ist das Home-Bleaching. Es kostet zwischen 200 und 300 Euro. Der Zahnmediziner macht einen Gebissabdruck und lässt dann für den Patienten eine Kunststoff Zahnschiene anfertigen, die er ihm dann zusammen mit einem etwas weniger starken Bleichmittel nach Hause mitgibt. Zuhause füllt der Patient das Gel in die Schiene und trägt sie täglich eine bestimmte Zeit lang. Alle paar Tage geht er zur Kontrolluntersuchung.

Das Power-Bleaching ist die schnellste, kurzfristig effektivste, jedoch auch teuerste Art, sich das Gebiss verschönern zu lassen. Es wird in speziellen Zahnarztpraxen gemacht, die über einen Spezial-Laser verfügen. Für eine etwa 90-minütige Behandlung muss man mit Kosten von 300 bis 800 Euro rechnen. Power-Bleaching empfiehlt sich beispielsweise vor einem wichtigen Bewerbungsgespräch. Der Nachteil: Die Zähne dunkeln innerhalb der folgenden Wochen um einige Nuancen nach.

Wer sich seine Zähne beim Zahnarzt verschönern lässt, kann sich – sofern er sich danach einmal jährlich einer professionellen Zahnreinigung unterzieht – ein bis zwei Jahre lang an seinen helleren Zähnen erfreuen.

Im Bleaching Studio Zähne bleichen

Menschen mit einem etwas schmaleren Geldbeutel wählen oft das Bleaching Studio. Dort kostet das Zähne Bleichen je nach Umfang 100 bis 200 Euro. Das Bleichmittel wird einfach auf die Zähne aufgetragen und dann eine bestimmte Zeit lang mit einer LED Lampe bestrahlt. Danach spült man es ab.

Mit dem Bleaching verbundene Risiken

Die Zahnaufhellung ist normalerweise nicht mit Risiken verbunden – es sei denn, sie wird zu häufig oder nicht fachgerecht durchgeführt. Zuvor sollte man jedoch immer eventuelle Zahnschäden beim Zahnarzt ausbessern lassen, damit es zu keiner Reizung des Zahn-Nervs oder Zahnfleischs kommt.

Nach beendetem Bleichen sind die Zahnhälse einige Tage lang etwas temperaturempfindlicher als sie es normalerweise sind. Das sollte der Anwender bedenken, bevor er etwas Heißes oder Kaltes zu sich nimmt.

Bei älteren Menschen ist der Bleich-Effekt nicht so stark, da sie ohnehin über eine dünnere Zahnschmelz-Schicht verfügen. Daher empfehlen Zahnmediziner dieser Patientengruppe meist das Einsetzen von Veneers. Diese hauchdünnen Keramik-Schalen werden einfach vor die verfärbten Zähne gesetzt und verstärken den Zahn dadurch noch zusätzlich. Außerdem verhindern sie so den fortschreitenden Abrieb des Zahnschmelzes.

Amalgam-Füllungen und Kronen können grundsätzlich nicht gebleicht werden, da sie nicht aus natürlicher Zahnsubstanz bestehen. Doch Vorsicht: Wer noch Amalgam-Füllungen hat und sie mit Bleichmittel behandelt, muss damit rechnen, dass sie dabei giftiges Quecksilber freisetzen. Zahnfüllungen aus Kunststoff können durch aufhellende Mittel poröser werden und müssen dann schneller durch neue ersetzt werden.

Zahnarzt vs. Bleaching-Studio

Wer seine Zähne im Bleaching-Studio bleichen lassen möchte, sollte folgendes beachten: Bei dem dort beschäftigten Personal handelt es sich um keine medizinisch ausgebildeten Fachkräfte. Es führt vor der Zahnaufhellung keine Untersuchung durch. Sollte der zu bleichende Zahn tiefe Karies haben, kann es durch Bleichmittel zu Zahnnerv-Schäden kommen.

Außerdem wird keine vorherige professionelle Zahnreinigung durchgeführt – was zahnmedizinisch fragwürdig ist. Da die im Bleaching-Studio verwendeten Bleichmittel vom Gesetz her lediglich 0,1% Wasserstoffperoxid enthalten dürfen, werden die Zähne nicht so effektiv gebleicht.

Fazit

Wer beim Zähne Bleichen auf Nummer sicher gehen möchte oder gar zu den Patienten mit empfindlichen Zähnen gehört, sollte die Behandlung unbedingt in oder über eine Zahnarztpraxis machen lassen. Dasselbe gilt, wenn man sein Gebiss um mehr als nur wenige Helligkeitsnuancen verschönern möchte.

Für den normalen Hausgebrauch kann ein hochwertiges Bleichmittel aus der Drogerie ausreichend sein, das man entsprechend den Hersteller-Angaben anwendet. Allerdings muss das Gebiss dann zu 100 Prozent ohne Schäden sein.

Haben Sie noch Fragen? Besuchen Sie unsere Webseite Zahnarzt Krefeld oder vereinbaren Sie in unserer Zahnarztpraxis in Krefeld einen Termin.